Am 14.08. war es am Abend soweit – die Warm-Up Runde für das diesjährige Bar Camp Schweiz begann mit einem Apero in den Räumen der Initiatoren und Organisatoren Hofrath & Suess, die ihr Büro gleich neben der Langstrasse und damit mitten drinnen im Leben haben.

Nach Bier & Chips ging es in das benachbarte The Bite, die wirklich 1a Burger zauberten. Dass diese gut ankommen, merkt man auch an der Auslastung – selbst über Mittag sollte man besser reservieren.

In jedem Fall zeigte sich schon dort, dass im Gegensatz zu den von uns bisher besuchten Themen Barcamps (HR, Projectmanagement, AUGENHÖHE, intrinsify!me) die Besucher einen ganz unterschiedlichen Background haben.

Die Gelegenheit haben wir gleich nutzen können und mit Gregor Fröhlich über eine mögliche Zusammenarbeit für die Premiere von AUGENHÖHEWege (Teil 2 des Projekts) in Zürich reden können.
Mit Noëmi Schöni haben wir über unseren Beitrag zu ihrem Podcast ‚Starte dein eigenes Business‘ gesprochen, der im Laufe der nächsten Monate erscheinen wird.

Was war besonders erwähnenswert?

  • Das Bar Camp (Apero, Räume, Essen, Infrastruktur etc) war komplett gesponsort, was einigen Firmen zu verdanken ist
  • No-Shows, d.h. zusagen aber nicht erscheinen, ist ärgerlich für alle – gerade wenn die Tickets komplett gesponsert sind.
  • Es war unser erstes ‚offenes‘ Bar Camp, d.h. es gab keinen themenspezifischen Fokus
    Nachteil: Es gab Themen, die uns nicht interessierten
    Vorteil: Es gab aber auch Themen, mit denen wir uns sonst so nie beschäftigt hätten (z.B. Twitter Periscope)
    Hier hat sich noch mehr gezeigt, wie wichtig es ist, Selbstverantwortung zu übernehmen und Themen, die einen interessieren, auch einzubringen
  • Der Kaffee, den Marc & Clemens gezaubert haben, war echt super!
  • Karl der Grosse als Location hat sich wieder einmal mehr als nur bewährt – wir freuen uns schon nächstes Jahr im März ein #wevent dort zu haben. Mehr Infos hierzu folgt in den nächsten Wochen über unseren Newsletter.
    ..

Unsere inhaltlichen Highlights
Zwei Sessions fanden wir besonders spannend. Bei beiden ging es um die Frage, wie ich gerade als KMU attraktiv für potentielle Mitarbeitende sein kann. Letztlich kamen wir dabei immer wieder auf ähnliche Punkte zurück. Denn was möchten Menschen neben all den materiellen Benefits wirklich?

  • sinnhafte Arbeit
  • Miteinbezug
  • Transparenz
  • Respektvoller Umgang
  • und vor allem – individueller Umgang & Berücksichtigung des einzelnen Menschen und seiner Persönlichkeiten

Bilder by Jean-Marc Hensch
Session1 Session2 Session3

Es hat in jedem Fall Spass gemacht und wenn es 2016 wieder stattfindet, sind wir bestimmt wieder mit dabei!
Herzlichen Dank nochmals an alle Organisatoren & Sponsoren – ohne euch wären Events in dieser Art gar nicht möglich.

Share This